Kupfermanufaktur Weyersberg

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe?

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie wertvolle Tipps und Tricks zu Pflege und Gebrauch der verschiedenen Produkte. Zudem beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um Kupferkochgeschirr und stellen wechselnde Rezepte vor.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Rezepten - zubereitet in unseren Produkten.

Moscow Mule:
Sie benötigen:

  • 6cl Vodka
  • 2cl frischer Limettensaft
  • 15cl Ginger Beer
  • Limetten
  • Salatgurke

Kupferbecher mit Eiswürfel füllen. Limettensaft und Vodka hinzufügen. Mit Ginger Beer auffüllen und vorsichtig umrühren. Mit frischer Salatgurke und einer Limettenspalte garnieren.

Schwarzwurzel-Ragout:
Sie benötigen:

  • Pfeffer, Salz, Mehl
  • Öl, Zitronensaft, Essig
  • Gelbe Thai-Curry-Paste
  • 100ml Riesling
  • 1/2l Gemüsebrühe
  • 100g Schlagsahne
  • 700g Schwarzwurzel
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300g Mangold
  • 200g Möhren
  • 200g Hokkaido-Kürbis

3El Essig mit 1 Liter Wasser mischen. Die Schwarzwurzel schälen und ca. 20 Minuten in die Essig-Wasser-Mischung legen. Frühlingszwiebeln, Knoblauch und die Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis ebenfalls schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Mangold waschen und die Blätter in Streifen schneiden. Schwarzwurzel abtropfen lassen und klein schneiden.

Öl in einer Skeppshult-Wok erhitzen. Das Gemüse (außer der Mangold) zusammen mit dem Knoblauch ca. 10 Minuten dünsten. Mit etwa 1El Currypaste und Mehl bestäuben, anschwitzen und nach Belieben würzen. Mit der Gemüsebrühe und dem Riesling ablöschen und weitere 7 Minuten köcheln lassen.

Die Sahne und den Mangold hinzufügen und 5 Minuten garen lassen. Mit etwas Zitronensaft abschmecken und genießen.

Filet vom Schwein mit Wirsing und Sesam:
Sie benötigen:

  • 2El ungeschälte Sesamsamen
  • 1/2 Kopf Wirsing
  • 1 gelbe Paprika
  • 3 rote Zwiebeln
  • Sesamöl, Walnussöl
  • Salz, Pfeffer
  • 600g Schweinefilet
  • 2El Löwensenf
  • 3El Portwein
  • 1 Schuss Merlot
  • 1El Sweet Chili Sauce
  • 1 Becher Sahne

Den Sesam ohne Fett leicht anrösten und beiseite stellen. Wasser zum Kochen bringen, gleichzeitig ein kaltes Wasserbad vorbereiten. Den Wirsing in Streifen schneiden, den Strunk dabei herausschneiden und im kochenden Wasser blanchieren bis der Wirising gar ist. Im kalten Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Die Paprika putzen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schneiden.

Das Schweinefilet waschen, würzen und mit Löwensenf dünn bestreichen. Walnussöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch rundherum braun anbraten. Die Hitze reduzieren und zugedeckt langsam bis zum gewünschten Garpunkt garen lassen. Das Fleisch herausnehmen und warm halten. Den Bratensatz mit Portwein, Merlot, Sweet Chili Sauce sowie Schlagsahne ablöschen und zu einer Sauce einkochen. Gleichzeitig in einem Topf etwas Sesamöl erhitzen. Zwiebeln und Paprika darin kurz andünsten. Den Wirsing hinzufügen, erhitzen und nach Belieben würzen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden, das Gemüse auf dem Teller daneben platzieren, die Sauce darübergeben und mit Sesam bestreuen.

Steinpilz-Risotto:
Sie benötigen:

  • 400g Risotto-Reis
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl, grüner Pfeffer
  • 50g Butter
  • 100g getrocknete Steinpilze
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/4 Liter Weißwein trocken
  • 100g frischen Parmesan

Steinpilze in warmen Wasser mindestens 30 Minuten einweichen, abgießen und das Wasser aufheben. Zwiebeln schälen, in möglichst kleine Würfel schneiden, Petersilie fein hacken und den Gemüsefond erhitzen.

Butter und Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebeln anschwitzen. Ungewaschenen Risotto-Reis unterrühren und glasig werden lassen. Die Steinpilze hinzufügen und kurz anbraten.

Die Hitze deutlich reduzieren. Nun den glasig gewordenen Reis mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und unter ständigem Rühren warten bis der Reis den Weißwein aufgenommen hat. Den erhitzen Gemüsefond bei geringer Hitze köcheln lassen. Nach und nach den Fond, unter ständigem Rühren unter den Reis geben. Immer erst dann weiteren Fond hinzufügen, wenn der Reis den Fond aufgesogen hat.

Nach ca. 10 Minuten die Petersilie hinzufügen.

Das Risotto ist fertig, wenn die Reiskörner weich sind, aber noch Biss haben. Nun den vorher geriebenen Parmesan langsam unterrühren, dabei evtl. noch etwas Gemüsefond hinzufügen.

Brombeer-Whisky-Marmelade:
Sie benötigen:

  • 1Kg Brombeeren
  • 100ml Brombeer-Saft
  • 1/2 Liter Zitronensaft
  • 400g Zucker
  • 4Tl Apfelpektin
  • 4El Whisky

Die Bromberren gründlich waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Hälfte der Brombeeren mit etwas Brombeersaft im Kupfermarmeladentopf zu einem Früchtemus kochen lassen. Den Zucker mit dem Apfelpektin vermischen. Den Zitronensaft und die restlichen Brombeeren, zusammen mit dem Apfelpektingemisch zum Kochen bringen und etwa 4 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Die Marmeladengläser heiß auswaschen. Den aufsteigenden Brombeerschaum mit einer Schöpfkelle abschöpfen. Nun den Marmeladentopf von der Herdplatte nehmen und den Whisky zuführen, gründlich vermengen. Die Marmelade in die Gläser umfüllen, die Gläser zudrehen und auf dem Kopf etwa 10 Minuten auskühlen lassen.

Mediterraner Brotsalat:
Sie benötigen:

  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Olivenöl, weißer Balsamico
  • 75g schwarze Oliven entsteint
  • 1 Bund Basilikum
  • 5 Tomaten
  • 1 Kopf Sommersalat
  • 200g Baguette
  • Gurke, Möhren, Zucchini, Lauchzwiebel nach Wunsch

Das Baguette in Scheiben schneiden und in einer Skeppshult-Pfanne ca. 10-15 Minuten anrösten. Dabei mehrmals wenden. Währenddessen das Gemüse wachen und in kleine Stücke schneiden. Die Tomaten ebenfalls in dünne Spalte schneiden. Den Salat putzen und in mundgerechte Stücke zupfen. Die Tomaten, den Salat und das restliche Gemüse gemeinsam mit den Oliven in einer Schüssel vermengen.

Das Brot abkühlen lassen. 6 El Balsamico mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 6 El Olivenöl unterrühren. Den Basilikum waschen, zupfen, fein hacken und ebenfalls unter die Vinaigrette heben. Die Vinaigrette zusammen mit dem Brot zum Salat geben und anrichten.

Balsamico-Rosmarin-Schweinefilet mit Kartoffel-Reibeplätzchen und Thymian-Möhren:
Sie benötigen:

  • 50g Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Honig
  • Butter, Butterschmalz, Speisestärke
  • 125 – 150ml klare Brühe
  • 8 Stiele Thymian
  • 11 Stiele Rosmarin
  • 25g Pinienkerne
  • Balsamico-Essig
  • 2 Schweinefilets (je 300g)
  • 1 großer Bund kleine Möhren
  • 750g Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 2 Möhren

Rosmarin waschen und trocken schütteln. Schweinefilets waschen, trocken tupfen und mit 3 El Balsamico-Essig bestreichen. Die Schweinefilets zugedeckt 30 Minuten kalt stellen.

Pinienkerne anrösten, aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen. Das Bund Möhren putzen und etwas Grün stehen lassen. Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die Speisestärke, das Ei und den Parmesan vermischen und nach Geschmack würzen. Die 2 Möhren ebenfalls raspeln und untermengen.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer würzen und mit 2 El Honig und 3 El Balsamico ablöschen. ¾ des Rosmarins hinzufügen und wenden.

Die Brühe angießen, aufkochen lassen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten garen. Währenddessen die Möhren in ein wenig Salzwasser ca. 10 Minunte dünsten. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelmasse portionsweise goldbraun braten. Die fertigen Reibeplätzchen warm stellen.

Das Schweinefilet aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Die Möhren abtropfen lassen, den Thymian waschen und grob hacken. Fett in einem Topf erhitzen und die Möhren mit den Pinienkernen und den Thymian vorsichtig darin schwenken.

Das Fleisch mit dem Balsamico-Bratfond beträufeln und zusammen mit den Möhren und den Kartoffel-Reibeplätzchen servieren.

Dumplings mit Garnelen-Mango-Füllung:
Sie benötigen:

  • 450g ganze Garnelen mit der Schale
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Saft ½ Limette
  • Zeste einer Limette
  • 1/2Tl Ingwer
  • 1/4Tl schwarzer Pfeffer
  • 1Tl Sojasauce
  • 1El Salz
  • 1Tl Maisstärke
  • 1/2 Mango in kleine Stücke
  • 1El Koriander, klein gehackt
  • 25 Dumpling Teigblätter
  • Olivenöl
  • Zum Garnieren: klein gehackter Koriander, Sesam und Frühlingszwiebeln

Für den Aprikosendip:

  • 1/2 Tasse eingelegte Aprikosen
  • 1El Sojasauce
  • 1El Reisessig
  • 1El schwarzer Essig
  • 1Tl geriebener Ingwer
  • 1 gepresste Knoblauchzehe

Für die Dumplings die Garnelen unter fließend kaltem Wasser abspülen. Trocken tupfen. Es ist sehr wichtig, dass wenig Flüssigkeit in der Garnelenmischung ist. Garnelen schälen und entdarmen. (Aus den Schalen kann eine Brühe gemacht werden) Noch einmal abspülen. Garnelen so klein hacken, dass es fast schon eine Paste ist.

Knoblauch, Limettensaft, Limettenzeste, Ingwer, Pfeffer, Sojasauce, Salz und Maisstärke in einer Schüssel vermischen. Die flüssige Mischung zu den Garnelen geben. Mango und Koriander hinzufügen.

Die Dumpling-Teigblätter nehmen und etwa ½ Esslöffel der Garnelenfüllung in die Mitte jedes Teigblatts legen. Einen Finger in die Schüssel mit Wasser tauchen und eine Seite des Teigblatts um die Füllung herum befeuchten. Den Teig über die Füllung stülpen und gut zusammendrücken, sodass es keine Luftbläschen mehr gibt. Die Teigenden zusammendrücken. Wenn es noch nicht zusammenhält, mehr Wasser nehmen.

Zum Anbraten etwa zwei Esslöffel Öl in der Pfanne auf hoher Hitze erhitzen. Das Öl sollte schön heiß werden. Erst dann die Dumplings in die Pfanne legen. So viele Dumplings wie möglich in der Pfanne platzieren, aber nicht zu viele. Ein paar Minuten lang anbraten bis die untere Seite goldbraun ist. Die Hitze reduzieren. Ein bisschen Wasser in die Pfanne gießen und abdecken um die Dumplings zu dämpfen.

Die Dumplings ca. 3-4 Minuten dämpfen, oder bis sie durch sind und das Wasser verdampft ist. Den Deckel herunternehmen und die Dumplings noch etwas knuspriger werden lassen. Von der Herdplatte nehmen.

Für den Aprikosendip alle Zutaten gut vermischen.

Die Dumplings mit Koriander, Sesam und Frühlingszwiebeln garnieren. Mit dem Aprikosendip servieren.

Apfel-Tarte:
Sie benötigen:

  • 200g Zucker
  • 80g Butter
  • 6-8 Äpfel (je nach Größe, ca. 1,1Kg)
  • Mürbeteig oder TK-Blätterteig

Die Tarte-Tatin-Form auf die Herdplatte stellen und kurz bei mittlerer Hitze vorheizen. 170g Zucker hineinstreuen und langsam heiß werden lassen, bis er schön braun ist und Blasen wirft. 50g Butter darauf verteilen. Kurz brutzeln lassen und mit einem Topflappen vom Herd nehmen. Äpfel schälen, entkernen und jeweils in 6 Spalten teilen. Vom Rand beginnend die Apfelscheiben mit der gewölbten Seiten in eine Richtung im Kreis aneinander in die Form legen. Die nächste, innere Reihe mit Apfelscheiben mit der gewölbten Seite in umgekehrter Richtung in die Zwischenräume der äußeren Reihe auslegen, usw. Sobald die Form ganz mit Apfelscheiben belegt ist, mit 30g Zucker bestreuen und 30g Butterstückchen darauf verteilen.

Den Mürbeteig (oder Blätterteig) dünn ausrollen (etwas größer als die Form) und über die Äpfel legen, den überstehenden Rand in die Form stecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180° Grad ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen und 15 Minuten ruhen lassen. Eine passende Kuchenplatte auf die Apfel-Tarte legen. Mit einem Topflappen vorsichtig, die noch heiße Tarte auf die Platte stürzen. Mit Puderucker bestäuben und warm servieren.

Spargelpäckchen:
Sie benötigen:

  • 4 Kugeln Büffelmozzarella
  • Pfeffer, Meersalz
  • Frische Petersilie
  • Olivenöl
  • 500g grünen Spargel
  • 500g weißen Spargel
  • 400g Möhren

Den Spargel waschen, schälen und halbieren. Die Möhren ebenfalls putzen und schälen. Die Petersilie abwaschen und in feine Stücke hacken. Das Gemüse, mit 5El Olivenöl, der Petersilie, Pfeffer und Meersalz vermengen.

Ein Backblech bei 180 Grad (Umluft) auf der unteren Schiene im Backofen vorheizen. Die Gemüsemischung auf 4 Stücke Backpapier (jeweils ca. 30x30cm) verteilen. Danach jeweils einen Büffelmozzarella daraufsetzen, das Backpapier über dem Inhalt zusammenfalten und die Enden fest zusammen binden. Die Päckchen auf das heiße Backblech setzen und etwa 18 Minuten garen.

Gröstel mit Gemüse und Kalbsfilet:
Sie benötigen:

  • 300g festkochende Kartoffeln
  • Salz, Kümmel, Chilisalz, Muskatnuss, Pfeffer
  • 1 Prise getrockneter Majoran und 1 Prise getrockneter Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • Speisestärke, Puderzucker
  • Knoblauchzehe, Ingwer
  • Tomatenmark
  • 2 Streifen Zitronenschale
  • 5El Butter
  • 2El getrocknete Morcheln
  • 375ml Geflügelbrühe
  • 125ml Rotwein
  • 1El frisch geschnittene Petersilie
  • 4 Wachteleier
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 100g Bohnen
  • jeweils ½ Bund grüner und weißer Spargel
  • 12 kleine Möhren
  • 120g Kirschtomaten
  • 400g Kalbsfilet

Die Morcheln 1 Stunde in 125ml lauwarme Geflügelbrühe einweichen. Anschließend die Morcheln herausnehmen und die Brühe durch einen Kaffeefilter abgießen. 1-2Tl Puderzucker karamellisieren und 1Tl Tomatenmark einrühren und etwas anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und sämig einköcheln lassen. Die Brühe ebenfalls eingießen und köcheln lassen. Das Lorbeerblatt und den Kalbsfond zuführen und auf die Hälfte reduzieren. 1Tl Speisestärke in kaltem Wasser glatt rühren und die Sauce damit leicht binden. ½ Knoblauchzehe, 1 Streifen Zitronenschale und 1 Scheibe Ingwer wenige Minuten mitkochen lassen und anschließend entfernen. 1El Butter hineinschmelzen und lassen und die Sauce mit Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffeln in Salz-Kümmel-Wasser weich kochen. Danach schälen und halbieren. Die Bohnen in breite Stücke schneiden und in Salzwasser bissfest kochen. Abgießen und abschrecken. Den grünen Spargel im unteren Teil schälen, längs halbieren und schräg in lange Stifte schneiden. Den weißen Spargel und die Möhren schälen. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Das Kalbsfilet in 2cm große Würfel schneiden. Die Möhren und den Spargel in 1Tl Puderzucker anschwitzen und mit 250ml Geflügelbrühe ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen.

Bohnen, Kirschtomaten und Morcheln mit einer halbierten Knoblauchzehe, Ingwer und Zitronenschale dazugeben und kurz erhitzen. Danach 1El kalte Butter zufügen und mit Muskatnuss und Chilisalz abschmecken. Alle Gewürze später entfernen. Die Kartoffeln in einer Pfanne in 1El Butter anbraten und würzen. 1El kalte Butter und die Petersilie zufügen und warm halten. Das Kalbsfleisch in einer großen Pfanne in Butter anbraten und bei kleiner Hitze rosa durchziehen lassen, ebenfalls mit Chilisalz würzen. Die Wachteleier 3 Minuten kochen, kalt abschrecken, schälen und halbieren. Die Kartoffeln auf Tellern anrichten. Gemüse, Morcheln und das Kalbsfilet dazugeben und mit den Wachteleiern und der Sauce garnieren.

Käse-Schinken-Gugelhupf:
Sie benötigen:

  • 2 Eier
  • 70g Butter
  • 100g Milch
  • 200g Mehl
  • 30g saure Sahne
  • 100g Brebis du Tourmalet (französischer Hartkäse/Schnittkäse)
  • 100g Le Foué (französischer Kochschinken)
  • 50g Frühlingszwiebeln

Den Backofen auf 210 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Frühlingszwiebeln, den Kochschinken und den Käse in kleine Stück schneiden. In einer Kupferpfanne Öl erhitzen und die Frühlingszwiebeln und den Kochschinken darin andünsten. Die Eier und die Butter schaumig schlagen. Mehl, Milch, Sahne, den Käse und die Zwiebel-Schinkenmasse hinzufügen und zu einem Teig kneten. Den Teig in eine Kupfer-Gugelhupfform füllen und ca. 20 Minuten backen.

Brebis du Tourmalet:
Der Käse verfügt über einen charakteristischen feinen Schafsgeschmack. Die Reifezeit beträgt ca. 8 Monate und seine Heimat ist das Vallée d´Ossau. Er wird nur im Sommer während der Wanderung der Herden auf den Almwiesen geschöpft.

Le Foué:
Le Foué wird seit mehr als 80 Jahren in Paris als Qualitätsprodukt hergestellt. Der Schinken ist ein langsam, in eigenen Saft gegarter, Hinterschinken. Er verfügt über ein feinwürziges, unvergleichliches zartes Aroma.